Arunas Geschichte

Gundogs Choice Aruna   - ich bin spät mit ihrer Geschichte immerhin ist schon 2018, aber sie verdient es erzählt zu werden:

 

Zu Aruna kamen wir eher zufällig - zum Termin der Welpenabgabe waren einfach noch so viele Welpen über und so habe ich meinen Ehegatten einfach überrumpelt. Wenn ich keinen Welpen bekomme, bekomst du kein neues Rennrad. - Punkt - nicht sehr fair wie ich heute zugeben muß.

Ich kam mit ihr zu Hause an und sie war bald nicht mehr wegzudenken. Dennoch hab ich mit dem süßen Fratz einige Tage gehadert.

Schon am 2. Tag hat sie mit Zähnen und Klauen 8 Wochen ihren rohen Putenhals verteidigt, den ich ihr zu fressen gab  - ich war so unglücklich und überlegte ernsthaft sie zurückzubringen, ich kannte so etwas von Willow und Fellina so gar nicht. Nach einer durchweinten Nacht und einer Unterhaltung mit dem Besten aller Ehemänner war entschieden, sie bleibt.  Heute 11 Jahre später schreckt mich das natürlich nicht mehr aber damals schon.

Obschon sie das Futter verteidigt hat, hat dieser Welpe nicht gefressen  - wir haben das Futter in der Gegend rumgekullert, ich habe es in MIniportionen auf einem Großen Brett verteilt  - Napf ging gar nicht und dennoch konnte man ihr auch nichts wegnehmen, Aus heutiger Sicht würde ich drüber lachen und wüßte andere Wege aber damals hieß es halt,  der Hund muß sich alles nehmen lassen.

Mit mir hat sich dieses Thema bald gelöst - der BaE konnte zwar alles wegnehmen aber sie zeigte jahrelang ein entsprechendes Verhalten - steiff werden, drohen  - sie gab dennoch immer klein bei.

Sie hat mich Vieles gelehrt und ich muß viel Abbitte leisten, denn ich war mit meinem damaligen Wissen in den ersten Jahren nicht in der Lage sie so zu trainieren, wie ich es heute könnte. Aber ich glaube, dass sie ein wunderbares Leben bei uns führt und zufrieden und glücklich ist.

Aruna hat sich im Laufe ihres Lebens von einem eher mißtrausichen Hund insbesondere gegenüber Kindern, zu einem überaus freundlichen und liebenswerten Rotfuchs entwickelt, der sich so überschäumend freuen kann, dess es mir manchmal die Tränen in die Augen treibt.

Sie zeigte von an Anfang nicht nur eine Denkerstrin sie war ein sehr enrsthafter Junghund und wollte nur alles richtig machen  - sie zeigte großes Talent beim Arbeiten wollte immer immer immer immer. Ihr Lining ist noch heute besser als der meisten Hunde die ich so sehe und das noch heute mit über 11 Jahren.

Leider war ihr der Gesundheitsgott nicht hold - eine schlechte Hüfte wurde ihr mit einem Jahr schon bescheinigt und obschon ich wußte dass mein Wunsch Züchter zu werden dahin war, war nicht daran zu denken, mich von ihr zu trennen.

Ihre Workingtestkarriere habe ich mit  4  Jahren beendet. Es ging ihr zu diesem Zeitpunkt auf Grund eines Rückenproblemes so schlecht, dass sie mit aufgezogenem Rücken lief und die Rute einklemmte. Zudem habe ich schlichtweg falsche Trainingsmethoden die auf dem Grundsatz  - der Hund verarscht dich  - fußten, angenommen und erst als sie völlig verweigert hat, alles in Frage gestellt. Zur gleichen Zeit wurde offenbar, dass sie wohl auch nicht wenig Schmerzen hat. Während ich diese Zeilen tippe und die Zeit Revue passieren lasse, laufen mir die Tränen des Bedauerns über das Gesicht.

Aruna wird seit damals regelmäßig ostheopatisch behandelt  und nur soweit belastet wie es eben zuträglich ist und es geht ihr mit ihren 11 Jahren wunderbar sogar die allermeiste Zeit ohne Schmerzmittel. Das war nicht immer so.

Allerdings hat sie damals tatsächlich komplett verweigert, nicht nur ais Schmerzen sondern weil ich es nicht erkannt habe, dass  die Trainingsmethoden die falschen waren.

Ein Jahr lang hat es gedauert - zunächst hat sie gar nichts mehr geholt, dann ging mal ein Bällchen später auch mal ein happy Dummy - und irgendwann hatte sie auch wieder Spaß auf eine Memory zu laufen. Training um auf Prüfungen zu gehen, hatte sie nie mehr. Wir haben uns darauf verständigt, wenn sie ein Dummy vor mich hinlegt und ihren Kopf darauf parkt, war es eines zuviel.

Nach einiger Zeit konnte ich sie gut genug lesen auch dann wenn sie mal übereifrig war  um sie nicht mehr über Gebühr zu belasten.

Sie geht noch heute mit unglaublicher Freude raus und ist schnell wie der Blitz, allerdings hat sie dann natürlich ihren ganz eigenen Kopf den ich ihr von Herzen gönne - solange sie nur Spaß hat und Freude an dem was sie da tut.